Apfelessig: Das Wundermittel fürs Abnehmen, für Haut und Haare und mehr?

apfelessig

Ist Apfelessig ein noch geheimes Wundermittel? Welche Wirkung lässt sich beweisen, und was ist nur gutes Marketing?

Schon vor Jahrtausenden kam der Apfelessig für vielfältige Zwecke zum Einsatz und nun erhält er sein Comeback. Bereits unsere Vorfahren verstanden die Kunst der Fermentierung und deren viele gesundheitliche Vorteile. Durch Werbeversprechen und dem wachsenden Interesse an Ernährung und ausgefallenen Kochideen ist er heutzutage wieder buchstäblich in aller Munde.

So wird der Apfelessig nicht mehr nur in Reinform verwendet, sondern auch in Brausetabletten und Apfelessig Kapseln verwertet und als Schlankmacher beworben. Doch hilft Apfelessig beim Abnehmen?

Welche weiteren Vorteile bringt seine Verwendung mit sich? Wir wollen Ihnen hier nun verraten, welche Apfelessig Wirkung Sie erwarten können und was diesen Essig so besonders macht, indem wir die gängigsten Fragen für Sie beantworten.

Wie wird Apfelessig hergestellt und was macht ihn gesund?​

Meist werden Apfelsorten wie Elstar, Boskop oder Gravensteiner herangezogen, aus denen zunächst einmal der Most gewonnen wird.

Die Äpfel werden dabei samt Schale gepresst und anschließend vergoren. Dieser Apfelwein wird dann mit Essigsäurebakterien versetzt, welche die restliche Arbeit vollbringen.

Der beim Gären entstandene Alkohol wird durch die Zufuhr von Luft von den Bakterien in Essig umgewandelt und kann dann als Apfelessig gebraucht werden.​

Der Apfelessig ist angeblich so gesund, weil beinahe alle Inhaltsstoffe der Äpfel bei der Essigherstellung bestehen bleiben. Die Menge an diesen Stoffen ist jedoch wesentlich geringer als in einem frischen Apfel. Trotzdem enthält Apfelessig:​

Inhaltsstoffe in Apfelessig


  • Mineralien: Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Eisen, Chlor, Schwefel, Phosphor, Kupfer, Silizium und Fluor
  • Vitamine: Vitamin A, Vitamin B1, B2, B6, Vitamin C, Vitamin E, P und das Provitamin Beta-Karotin
  • Spurenelemente
  • Aminosäuren
  • zahlreiche Enzyme

Wo kann ich Apfelessig kaufen?

Apfelessig bekommt man eigentlich in jedem Super- und Drogeriemarkt, wobei die Qualität von Produkt zu Produkt unterschiedlich sein kann.

Im besten Falle kaufen Sie einen Essig aus biologischem Anbau, wie beispielsweise von Alnatura oder Beutelsbacher.

Der Preis ist auch bei den Bio-Produkten äußerst gering, so fallen bei einer Flasche maximal 2-3 Euro an.

Bei dem Kauf von Apfelessig sollten Sie zudem darauf achten, dass er unpasteurisiert und naturtrüb ist, da ihm sonst schon in der Produktion viele Nährstoffe entzogen werden.

Er sollte außerdem aus ganzen Äpfeln hergestellt sein und keine anderen Obstsorten enthalten. Kaufen Sie ein zertifiziertes Bioprodukt, so wird Ihnen die volle Wirkungskraft des Apfelessigs zur Verfügung stehen.​

Hilft Apfelessig Gewicht zu verlieren?​

Allzu oft wird dem Apfelessig nachgesagt, er beschleunige den Stoffwechsel und zügele den Appetit. Daher wird oft angenommen, man könne mit Apfelessig abnehmen, sodass sogar von einer Apfelessig Diät gesprochen wird.

Leider können wir Ihnen hier keine Bestätigung dessen geben. Keine wissenschaftliche Studie konnte bisher nachweisen, dass Apfelessig zum abnehmen geeignet ist.​

Jedoch fördert er die Verdauung und reguliert den Blutzuckerspiegel, was beides bei einer gewünschten Gewichtsreduzierung hilfreich wirken kann. Die Bildung der Verdauungssäfte des Körpers wird durch Apfelessig angeregt, wodurch besonders die Verdauung von Kohlenhydraten und Fetten verbessert wird.

Auch die Heißhungerattacken, die meist durch einen unstetigen Blutzuckerspiegel und die dadurch entstehenden Unterzuckerphasen hervorgerufen werden, können reduziert werden. Ist der Blutzuckerspiegel jedoch keinen großen Schwankungen ausgesetzt, nimmt man automatisch weniger Nahrung auf.

Zudem wird der Insulinspiegel, der im Zusammenhang mit dem Blutzuckerspiegel steht, gesenkt. Ein Insulinhoch verhindert nämlich den Abbau von Fett und kann dem Abnehmen somit im Wege stehen. Auf welche Weise Sie den Apfelessig in Ihre Ernährung einbauen können, erfahren Sie am Ende des Artikels.​

Apfelessig kann also einen Beitrag in Ihrer Diät leisten, ist aber kein Wundermittel, dass die Pfunde einfach purzeln lässt. Ein bisschen Apfelessig in Ihren Speisen schmeckt gut, macht die Nahrung bekömmlicher und hilft der Verdauung und dem Blutzuckerspiegel.

Eine Gewichtsabnahme ist jedoch nur durch eine langfristige und gesunde Ernährungsumstellung und ausreichend Bewegung zu erreichen.

Ist Apfelessig gut für die Haut?​

Ein weiterer Einsatzort des Apfelessigs ist die Haut. Er soll nicht nur durch den Verzehr von innen helfen, sondern auch äußerlich als Gesichtswasser gegen Pickel. Der natürliche ph-Wert der menschlichen Haut liegt bei 5,5 und ist somit leicht säuerlich.

Vitamin E gut für die Haut

Der ph-Wert des unverdünnten Apfelessigs ist hautneutral, im Gegensatz zu vielen basischen Hautpflege- und Anti-Pickel-Produkten.

Daher kann der Apfelessig gegen fettige Haut, Pickel und Akne angewendet werden, ohne dass der ph-Wert der Haut gestört wird.

Er wirkt zudem kühlend, reinigend und desinfizierend, was nicht nur der Gesichtshaut zugute kommt, sondern auch in Fußbädern gegen Hornhaut eingesetzt wird (250ml Apfelessig auf zwei Liter Wasser) und mit ein bis zwei Tassen Apfelessig im Badewasser Sonnenbrand lindert.​

Ein Gesichtswasser stellen Sie ganz einfach her, indem Sie zunächst drei Teile kaltes Wasser mit einem Teil Apfelessig mischen. Sollte diese Mischung keinerlei Reizungen oder Hautrötungen verursachen, können Sie den Anteil von dem Apfelessig in der Mischung auch bis zu einem 1:1 Verhältnis aufstocken.

Tränken Sie ein Wattepad mit der Tinktur und tupfen damit Gesicht, Hals und Dekolleté ab. Entweder waschen Sie die Mischung nach kurzer Einwirkzeit ab oder lassen sie sogar über Nacht einwirken.​

Wie weitere Wirkungen, die dem Apfelessig im Volksmund zugeschrieben werden, ist auch diese nicht wissenschaftlich fundiert. Sie sollten sich daher nicht darauf verlassen, dass Ihnen eine Apfelessig-Tinktur eine porentief reine Haut verschafft, können es aber bedenkenlos ausprobieren und hoffentlich positive Effekte erzielen.

Was bringt Apfelessig für die Haare?​

Nach einer schönen, gepflegten Haut fragen Sie sich vielleicht, ob nicht auch das Haar von Apfelessig profitieren könnte. Laut Erfahrungsberichten kann Ihnen der Essig auch hier einen Gefallen tun. So kann eine Apfelessig Kur oder eine Apfelessig Spülung dem Haar Glanz und Volumen verschaffen.

Apfelessig für Haare

Angeblich hilft Apfelessig sogar gegen Haarausfall, da oft verstopfte Haarfolikel Schuld daran sind. Dabei beseitigt eine Kur die abgestorbene Hautzellen auf der Kopfhaut, tötet Bakterien ab und befreit damit die Poren.

Eine solche Haarkur wird auch ganz simpel aus Wasser und Apfelessig in einem Verhältnis von 1:1,5 hergestellt, auf die Kopfhaut und in das Haar eingerieben und nach einer 5-minütigen Einwirkzeit wieder ausgespült.​

Sie sollten jedoch auch hier keine Wunder erwarten. Oftmals sind auch Mangelerscheinungen des Körpers, Vererbung und Schädigungen der Haarwurzeln durch ständiges Färben und dergleichen als Auslöser für den Haarausfall aufzuspüren. In dem Fall kann der Apfelessig leider für keine wirklichen Effekte sorgen.

Kann Apfelessig gegen Bakterien und Pilze helfen?​

Da die verschiedenen Säuren im Apfelessig antimikrobielle und antimykotische, also pilztötende Eigenschaften aufweisen, wird der Essig schon lange als Konservierungsmittel von Nahrung verwendet.

Doch auch im menschlichen Körper soll er gegen Pilzinfektionen und Blasenentzündungen wirken sowie Parasitenbefall und Lebensmittelvergiftungen vorbeugen.

Aufgrund der antibakteriellen und desinfizierenden Wirkung des Apfelessigs wird er häufig auch für die äußerliche Behandlung von Pilzinfektionen benutzt.

Im allgemeinen Glauben hilft Apfelessig gegen Nagelpilz und Hautpilz, doch auch hier ist die Wirkung nicht medizinisch bewiesen, obwohl einige positive Erfahrungsberichte im Internet kursieren.

So soll eine 1:1 Mischung von Wasser und Apfelessig auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen zu einer Linderung oder gar Beseitigung der Infektion führen.​

Ist Apfelessig ein Mittel gegen Sodbrennen?​

Da Essig sauer ist, mag Ihnen dies vermutlich sonderbar vorkommen, doch Apfelessig kann gegen Sodbrennen helfen.

Der Apfelessig enthält organische Säuren, die bei der Verstoffwechselung Kohlendioxid und Wasser entstehen lassen, jedoch keine Stoffwechselprodukte im sauren Bereich.

Durch den Prozess bleiben dementsprechend nur die basischen Mineralstoffe des Essigs über und helfen dadurch den Säure-Basen-Haushalt zu regulieren. Trinken Sie nach dem Essen ein halbes Glas Wasser mit einem Teelöffel Apfelessig und beugen Sie damit dem Sodbrennen vor.​

Auf welche Weise kann ich Apfelessig benutzen?​

Sie haben nun bereits einige Bereiche kennengelernt, in denen Apfelessig zum Einsatz kommt und in einigen Fällen auch die Mischungen und Anwendungen zur jeweiligen körperlichen Störung. Hier möchten wir Ihnen noch einmal eine Zusammenfassung geben, wie Apfelessig in den verschiedenen Situationen verwendet werden sollte.

Apfelessig Drink:

250ml Wasser gemischt mit einem Teelöffel Apfelessig (wahlweise auch mit etwas Honig) morgens 15 Minuten vor dem Frühstück auf nüchternen Magen trinken. Dieser Drink kann zudem eine Viertelstunde vor jeder weiteren Hauptmahlzeit aufgenommen werden oder nach dem Essen zur Vorbeugung von Sodbrennen.

Apfelessig in der Nahrung:

Auch beim Kochen auf Gemüse und Salat können einige Tropfen Apfelessig dem Magen-Darm-Trakt zugute kommen.

Apfelessig Tinktur für die Haut:

Fangen Sie mit einer 3:1 Mischung Wasser:Apfelessig an, um die Verträglichkeit auf Ihrer Haut zu testen. Tränken Sie ein Kosmetikpad mit der Mixtur und tupfen Sie Gesicht, Hals und Dekolleté damit ab.

Nun können Sie die Körperstellen nach kurzer Einwirkzeit abwaschen oder den Apfelessig über Nacht einwirken lassen. Sollten keine Probleme mit der Mischung auftreten, kann das Mischverhältnis auf 2:1 oder gar 1:1 gesteigert werden.

Apfelessig Fußbad:

Mischen Sie 250ml Apfelessig unter zwei Liter Wasser und stellen Sie Ihre Füße für 10-15 Minuten hinein. Trocknen Sie Ihre Füße danach gut ab.

Apfelessig Badewasser:

In eine gefüllte Badewanne gießen Sie ein bis zwei Tassen Apfelessig und baden wie gewöhnlich in dieser Mischung. Brausen Sie sich danach kurz ab.

Apfelessig Kur für Haare:

Mischen Sie Apfelessig und Wasser zu einem Verhältnis von 1:1,5, tragen Sie die Kur auf und massieren Sie sie in Kopfhaut und Haare ein. Nach fünf Minuten können Sie die Kur wieder ausspülen.

Apfelessig Mischung gegen Pilze:

Hier werden Apfelessig und Wasser 1:1 gemischt und auf die betroffenen Hautstellen mit einem Wattepad oder Pinsel aufgetragen.

Wichtig: Bitte achten Sie aber darauf, Apfelessig niemals unverdünnt zu trinken, da der Magen stark durch die Säure gereizt werden kann!

Fazit

Apfelessig ist ein ganz natürliches und pflanzliches Mittel, das schon seit Jahrtausenden als Hausmittel zur Gesundheit und Konservierung von Lebensmitteln gebraucht wird. Es ist daher kein neues Wundermittel der Industrie, wie es durch die heutige Vermarktung erscheinen mag.

Apfelessig ist günstig, wohlschmeckend und genauso ungefährlich wie jeder andere Speiseessig auch. Aus diesem Grund spricht nichts dagegen, ihn in verschiedenen Situationen, sei es zur Unterstützung einer Diät, als Hautpflegeprodukt oder gegen Haarausfall, einzusetzen und selbst zu sehen, ob positive Ergebnisse erzielt werden können.​

Da es dennoch keinerlei wissenschaftliche Beweise für den Nutzen des Apfelessigs gibt, sollten Sie keine sensationellen Resultate erwarten. Auch die Vielseitigkeit, die dem Essig nachgesagt wird, ist ein Indiz dafür, dass ihm das ein oder andere ohne medizinische Begründung zugeschrieben wird.

Ebenso sollten Sie sich vor Kapseln oder Tabletten in Acht nehmen, die mit Apfelessig für eine schlanke Figur werben. Meist steckt nur ein unwirksames Mittel hinter der gekonnten Verkaufsstrategie.​

Bildquellen:

© es75 / 123RF

About the author

Sebastian Schäffer

Sebastian ist Chefredakteur von HealthHacks.de, studierter Informationswissenschaftler und passionierter Gesundheitsfreak. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Themen rund um gesunde Ernährung, Sport und "Habit Building" - immer mit dem Fokus auf eine alltagstaugliche Umsetzung.

Leave a comment: