Goji Beeren – Die Sensation für Gesundheit und Anti-Aging?

Goji Beeren

​Schon von den wundersamen Anti-Aging Effekten der Goji Beere gehört?

In Deutschland sind die Früchte des Gemeinen Bocksdorns (Lycium barbarum) unter dem Namen „chinesische Wolfsbeere“ bekannt, doch heutzutage sieht man sie als Goji Beeren überall. Sie sind damit mindestens genauso populär wie die Acai Beere, die man ebenfalls zu den Superfoods zählt.

Der aus dem Englischen übernommene Name brachte der Frucht nicht nur ein ganz neues Image, sondern auch den Einzug in Supermärkte und auf die Teller der hiesigen Restaurants.

Asiatische Gerichte oder Getränke mit getrockneten Gojibeeren haben Sie mittlerweile sicherlich auch schon auf den Speisekarten vorgefunden. Doch haben diese Beeren wirklich den angepriesenen gesundheitlichen Effekt? Lassen sie Ihr Äußeres tatsächlich langsamer altern?

Wir sind für Sie durch die Informationsflut gepaddelt, haben die wesentlichen Aspekte der Goji Beere eingefangen und beantworten im Folgenden alle wichtigen Fragen zu Herkunft, Inhaltsstoffen und Wirkung.​

Was ist die Goji Beere und woher stammt sie?​

Die Goji Beere wächst am sommergrünen Strauch des Gemeinen Bocksdorns, welcher an den fünfzähligen, hermaphroditischen und fliederfarbenen Blüten zu erkennen ist. Von August bis September reifen die Goji als längliche bis eiförmige Früchte an ihm.

Sie sind orange-gelb bis rot gefärbt und enthalten bis zu 20 kleine Samen. Die Goji Beere zählt zu den Nachtschattengewächsen, so wie beispielsweise Tomaten oder Kartoffeln, und kann, je nach Sorte, sehr süß, aber auch sauer bis bitter schmecken.​

Die genaue Herkunft der kleinen Beeren ist nicht eindeutig zu bestimmen, aber der Bocksdorn ist von China bis Südosteuropa beheimatet und kommt häufig, auch im Osten Deutschlands, verwildert vor.

In China, wo man ihre Heimat vermutet, wird die Wolfsbeere seit Jahrtausenden als Lebensmittel sowie als Heilmittel verwendet und fand so in den Küchen der Welt Verbreitung.​

Welche Inhaltsstoffe enthält die Gojibeere?​

Eine verlässliche Quelle mit aufgeschlüsselten Inhaltsstoffen der Goji ist leider bislang nicht aufzufinden, daher sind die folgende Angaben eine reine Zusammenstellung der zugänglichen Informationen unsererseits. Die Beeren bestehen demnach zu 42-50% aus Zucker, 11-21% aus Ballaststoffen und 12-16% aus Proteinen und bringen bei 100g circa 300 Kilokalorien mit.

Die Goji beinhalten zudem:

  • 21 Spurenelemente (u.a. Germanium, Eisen, Kupfer, Zink und Mangan)
  • 19 Aminosäuren
  • Eiweiß
  • Carotinoide (Alpha-Carotin, Beta-Carotin, Zeaxanthin und Lutein)
  • Vitamin A, B1, B2, B3, C und E
  • Mineralien wie Kalzium, Phosphor, Magnesium und Kalium
  • Essentielle Fettsäuren
  • Beta-Sitosterol
  • Betaine
  • Sesquiterpenoid
  • Cyperone

Ihren gesundheitlichen Wert erhalten die Beeren vor allem durch ihren hohen Gehalt an Antioxidantien und Phenolen, die den Körper vor Angriffen von freien Radikalen bewahren, welche zu Zellschäden und somit zu Zivilisationskrankheiten führen können.

Zudem schützen die Carotinoide die Augen vor Netzhautbeschädigungen und Männer vor Prostata-Krebs. Zu guter Letzt befindet sich eine große Menge Selen in den Beeren, was dafür zuständig ist, dass die Produktion des Schilddrüsenhormons einwandfrei funktioniert.

Wo kann ich Goji Beeren kaufen?​

Heutzutage finden Sie die Chinabeere in einigen Obst- und Gemüsefachgeschäften, möglicherweise sogar in einem gut sortierten Supermarkt in Ihrer Nähe. Zudem besteht natürlich die Möglichkeit, die Beeren im Internet zu bestellen und sich gleich an die Haustür liefern zu lassen.

Der Preis für 100g der roten Beeren liegt bei getrockneten Früchten aus biologischem Anbau bei rund fünf Euro, wodurch die Beere kein preiswertes Vergnügen ist. Sie können die Beere aber auch als Goji Saft erwerben und bezahlen dabei zwischen drei und fünf Euro für 100ml.

Sollten Sie sich die Goji nicht aufgrund ihres Geschmacks zulegen wollen, sondern allein ihrer Wirkung wegen, dann gibt es die Möglichkeit Kapseln zu erstehen, die jedoch bei einem Preis um die 20 Euro pro 100g ziemlich teuer sind.

Die Kapseln finden Sie entweder in Drogerien, Apotheken oder Online. Zudem sind die Wolfsbeeren hierzulande auch als Mischungen in manchen Marmeladen, Tees und Müslis zu finden.​

Beim Kauf von Goji Beeren sollten Sie darauf achten, dass sie möglichst Produkte aus biologischem Anbau und naturbelassen erstehen.

Viele herkömmliche Goji können nämlich mit Zusatz- und Konservierungsstoffen gespickt oder von minderwertiger Produktion und Qualität sein, sodass Inhaltsstoffe bei der Verarbeitung verloren gehen oder sogar Gesundheitsrisiken entstehen.

Wenn Ihnen der Händler nicht persönlich über Herkunft und Verarbeitung seines Produkts Auskunft geben kann, dann beachten Sie die Verpackung, auf der alle wichtigen Informationen abgedruckt sein sollten.​

Nicht verachten sollten Sie auch die Möglichkeit, den Gemeinen Bocksdorn selbst zu züchten. Er wächst auch hierzulande sehr gut und kann mit wenig Pflege in Ihrem Garten gedeihen. Damit könnten Sie sich den Einkauf sparen, die Beeren gleich hinter Ihrem Haus einsammeln und in Ihrer Küche verwerten. Einen Strauch des Bocksdorns finden Sie im Fachhandel, wo Ihnen sicherlich auch kompetente Beratung begegnen wird.

Die in Deutschland verkauften Goji-Beeren stammen meist aus China, genauer der Provinz Ningxia. Wenn Sie die Chinesische Wolfsbeere kaufen möchte, sollte Sie sich beim Händler informieren, ob beim Anbau auf Pestizide und Schwermetalle verzichtet wurde, damit dem gesunden Konsum nichts im Wege steht. Auch bei dem tatsächlichen Fruchtanteil in Goji Säften sollten Sie genau hinschauen, denn oft ist dieser Anteil nur sehr gering.

Welche Wirkungen werden der Goji Beere zugeschrieben?​

Trotz weniger wissenschaftlicher Beweise boomt das Geschäft mit der kleinen Power-Frucht. Die Hersteller verschiedenster Produkte werben mit den gesunden Inhaltsstoffen und somit zahlreichen gesundheitsfördernden Wirkungen. Die Goji Beeren sollen unter anderem:​

  • die Alterungsprozesse verlangsamen, da die Antioxidantien in ihnen die Freisetzung von freien Radikalen unterdrücken, welche Moleküle der DNA, RDA, Proteinen und Lipiden angreifen. Die freien Radikale beschädigen somit die Körperzellen, was in der Konsequenz zu den Alterungsprozessen führt.
  • das Immunsystem kräftigen, indem die in ihnen vorhandenen Polysaccharide, welche komplexe Kohlenhydrate sind, die T-Lymphozyten aktivieren, die nicht nur Viren, sondern auch Krebszellen abwehren.
  • Ihre Augen mit Hilfe von Lutein und Zeaxanthin schützen. Die beiden Stoffe tragen zur Grundversorgung der Augen und des Nervensystems bei und können damit der im Alter häufig auftretenden Makuladegeneration vorbeugen.
  • die Darmflora im Gleichgewicht halten, indem ihre Polysaccharide den nützlichen Darmbakterien Energie bringen und in dem Zuge auch die Verdauung verbessern und Pilzen sowie Bakterien in einer gesunden Darmschleimhaut keinen Nistplatz geben.
  • die Blutfettwerte durch das beta-Sitosterol senken.

Zudem wird ihnen nachgesagt, dass sie das Herz schützen, antibiotisch wirken und die Libido erhöhen.

Doch was davon ist wirklich wahr und was nur reine Marketingstrategie?

Wie oben schon erwähnt, enthält die Beere bestimmte wichtige und auch der Gesundheit dienliche Inhaltsstoffe wie Antioxodantien, Vitamine und Mineralstoffe, die Ihrem Körper zugute kommen. Die Menge dieser Stoffe ist jedoch ebenso in anderen Nahrungsmitteln aufzufinden.

So ist zum Beispiel der Vitamin C Gehalt der frischen Gojibeeren genauso hoch wie der einer Zitrone, die getrockneten Früchte mit 29-148mg/100g können in diesem Punkt jedoch durch Schwarze Johannisbeeren mit 177mg/100g leicht übertroffen werden, welche zudem mit einem Zehntel der Kilokalorien auskommen.

Es fehlen zudem bis heute wissenschaftliche Studien und Beweise für die gesundheitsförderlichen und heilenden Wirkungen der Goji Beeren.​

Auch wenn diese Fakten den Wundermittel-Status der Goji zunichte machen, sind sie trotzdem voller Nährstoffe, die zu einem gesünderen Körper beitragen können. Sie können die Beeren bedenkenlos in Ihren Speiseplan integrieren, so wie auch andere nährstoffreiche Lebensmittel Platz in ihm finden sollten.

Eine Nahrungsmittel wird niemals allein für Ihre Gesundheit sorgen können, deswegen lassen Sie sich nicht von den Versprechen der Hersteller hinter das Licht führen und steigen Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung um, anstatt sich allein auf die Goji Beere zu verlassen.​

Haben die Goji Beeren Nebenwirkungen?

Laut Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) besteht bei dem Verzehr von Goji Beeren oder Produkten mit Goji Anteilen keinerlei Gefahr, dass bei gesunde Personen irgendwelche Nebenwirkungen auftreten.

Zwar sind die Chinabeeren noch nicht vollständig wissenschaftlich erprobt und Informationen zu Wechselwirkungen mit Medikamenten fehlen weithin, doch werden keine Bedenken bei mäßigen Konsum der Goji geäußert. Allerdings könnten Sie natürlich, wie bei jedem anderen Lebensmittel auch, eine Allergie gegen die Chinabeere besitzen.​

Sollten Sie jedoch bereits blutverdünnende Medikamente wie Phenprocoumon (Marcumar®) oder Warfarin (Coumadin®) einnehmen, sollten Sie auf die kleinen Früchte verzichten.

Bei Studien wurde erst kürzlich nachgewiesen, dass die Wechselwirkungen von Goji und diesen Medikamenten gefährliche Ausmaße annehmen können. Die Beeren blockieren die Aufnahme des Medikaments durch den Körper, wo der Wirkstoff dann angereichert wird und die Blutungsneigung verstärkt.

Auch bei der Einnahme von anderen gerinnungshemmende Medikamenten sollten Sie zunächst Ihren Arzt befragen, bevor Sie zu den Wolfsbeeren greifen.​

Auch der Gehalt an Pestizidrückständen an Gojibeeren wurde in der letzten Zeit immer wieder kritisiert. Zwar sind die Pestizidbelastungen nicht so erhöht, dass gesundheitliche Bedenken mit ihr einher gehen, die Rückstände von Insektiziden lagen jedoch meist über der Höchstmenge.

Diese Ergebnisse bezogen auch Goji Beeren aus angeblich „biologischem“ Anbau sowie laut Etikett „wild gesammelten“ Beeren ein.​

Gibt es spezielle Goji Beeren Rezepte?

Es gibt durchaus einige Rezepte, in denen Goji Beeren oder Goji Saft zum Einsatz kommen.

Neben der Verwendung im Joghurt, in Müslis oder Salaten, wo Sie die Früchte wie Rosinen handhaben und einfach untermischen können, gibt es eine Vielzahl an Rezepten für Getränke, Desserts und Suppen mit den roten Früchtchen.

Solche Rezepte können Sie leicht online aufsuchen oder, mit etwas Glück, auch in dem ein oder anderen Kochbuch aufstöbern.​

So können Sie aus den Beeren beispielsweise schnell einen Goji Tee zaubern, indem Sie einen Teelöffel der getrockneten Wolfsbeeren mit kochendem Wasser übergießen, die Tasse abdecken und den Tee circa fünf Minuten ziehen lassen. Sollte Ihnen der Tee nicht süß genug sein, greifen Sie zu etwas Zucker oder Süßstoff und genießen Sie das wohltuende Getränk.​

Oder Sie machen sich eine leckere Curry-Rahm-Suppe mit Gojibeeren.​

Curry-Rahm-Suppe mit Gojibeeren


Zutaten

  • 350ml Gemüsebrühe
  • 150g Schweinefilet
  • 40g Goji Beeren
  • 1 Apfel
  • 1 Banane
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Sauerrahm
  • Salz, Pfeffer, Petersilie, Curry, Paprikapulver
  • Öl

Zubereitung

1. Würfeln Sie zunächst das Fleisch, die Zwiebel und den Apfel.

2. Geben Sie ein wenig Öl in einen Topf und dünsten Sie die Zwiebelwürfel bis sie glasig sind.

3. Braten Sie nun das Fleisch und den Apfel in dem Topf kurz an.

4. Löschen Sie alles mit der Gemüsebrühe ab und lassen sie es für 15 Minuten köcheln.

5. Nehmen Sie dann den Topf vom Herd und geben Sie den Sauerrahm, Salz, Pfeffer, Curry und Paprikapulver nach eigenem Geschmack hinzu.

6. Würfeln Sie jetzt die Goji Beeren und die halbe Banane und geben Sie die Würfel in den Topf.

7. Rühren Sie gut um und lassen den Topf dann geschlossen für 10 Minuten stehen.

8. Servieren Sie schließlich die Suppe und dekorieren Sie sie mit Bananenscheiben und Petersilie.​

Goji-Beeren-Sorbet


Zutaten

  • 250g Goji Beeren
  • 50g Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 50cl Wasser
  • Limonade oder Prosecco

Zubereitung

1. Erhitzen Sie das Wasser (wahlweise auch Limonade oder Prosecco) zusammen mit dem Zucker, lassen Sie es eine Minute lang köcheln und danach abkühlen.

2. Fügen Sie den Zitronensaft und die Goji Beeren hinzu und pürieren Sie alles sofort.

3. Das Püree geben Sie nun in einen Tiefkühlfach geeigneten Behälter und frieren es ein.

4. Lassen Sie das Sorbet vor dem Servieren mindestens 10 Minuten antauen, bevor Sie Gläser mit Prosecco oder Limonade füllen und eine Kugel des Sorbets hinzufügen.​

Vertrauen Sie Ihrer Online Suchmaschine und klicken sich selbst einmal durch die zahlreichen Goji Beeren Rezepte. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim nachkochen!

Fazit​

Unserer Recherche zufolge ist die Goji Beere also nicht unbedingt als Sensation oder Wundermittel zu benennen. Es fehlen immer noch Belege zu den angepriesenen Wirkungen und auch Wechselwirkungen mit blutverdünnenden Arzneimitteln werden erst nach und nach bekannt.

Zudem ist der Preis, durch die Vermarktung als exotisches Heilmittel, ziemlich hoch, weshalb Sie schon allein Ihrem Geldbeutel zuliebe auf einen maßvollen Konsum achten sollten.​

Nichtsdestotrotz ist die kleine Tockenfrucht voller Vital- und Nährstoffe und versorgt Ihren Körper mit vielen wichtigen Aminosäuren, Vitaminen und Mineralien. Als Ergänzung zu Ihrem herkömmlichen Speiseplan ist die Goji Beere also durchaus geeignet und kann neuen Pfiff in Ihre Ernährung zaubern.

Sie werden zwar trotzdem altern und nicht durch den alleinigen Verzehr von Wolfsbeeren gesund, aber einem angemessenen Verzehr dieser Frucht stehen keine Bedenken gegenüber.​

© belchonock / 123RF

About the author

Sebastian Schäffer

Sebastian ist Chefredakteur von HealthHacks.de, studierter Informationswissenschaftler und passionierter Gesundheitsfreak. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Themen rund um gesunde Ernährung, Sport und "Habit Building" - immer mit dem Fokus auf eine alltagstaugliche Umsetzung.

4 comments

Leave a comment: