Low Carb Waffeln - Leckere Waffeln ohne Kohlenhydrate

Low Carb Waffeln – Leckere Waffeln ohne Kohlenhydrate

Bild von Low Carb Waffeln

Waffeln sind eine Leckerei aus der Kindheit, die mit vielen schönen Erinnerungen verbunden sind. Nachmittags nach der Schule, zum Kindergeburtstag und an kalten Herbst- und Wintertagen waren Waffeln aus dem Waffeleisen ein Muss! Als Soulfood und Nascherei, die nicht pappsüß ist und trotzdem den Wunsch nach Süßem befriedigt, sind Waffeln auch unter Erwachsenen beliebt.

Süß oder herzhaft, die Variationen sind schier unendlich. Wer jedoch der Low Carb-Philosophie folgt, wird sich zurecht fragen, ob all das verwendete Mehl in den üblichen Rezepten wirklich eine so gute Idee ist. Die Antwort ist so kurz wie intuitiv: nein! Glücklicherweise gibt es aber auch Waffelrezepte ohne Mehl mit viel weniger kohlenhydratreichen, dafür aber proteinreichen Alternativen.

Waffeln ohne Mehl - geht das?​

Bild von glutenfreiem Mandelmehl

Manche Teige wie für Waffeln oder Pfannkuchen brauchen einfach Mehl. Ohne Mehl wären sie viel zu dünnflüssig und eine gute Alternative dazu gibt es nicht - oder doch? Low Carb Waffeln - etwas angepasst an die Ernährungsbedürfnisse von Menschen, die weniger Kohlenhydrate zu sich nehmen möchten - kommen mit Alternativen aus.

Gute Ersatz-Zutaten für Mehl aus Getreide sind beispielsweise gemahlene Nüsse (Mandel- oder Haselnussmehl), Kokosmehl, Eiweißpulver, Proteinpulver oder weitere weniger übliche Zutaten wie Quark. Sie geben dem Waffelteig eine nur wenig andere Konsistenz, die aber fürs Waffeleisen perfekt ist.

Der Waffelteig stimmt schon einmal - jetzt muss man nur noch den Belag passend zur Low Carb-Ernährung aussuchen und braucht auf eine Leckerei weniger zu verzichten.

Aber Vorsicht: ein herkömmliches Waffelrezept kann man nicht einfach umbauen, indem man den Mehlgehalt 1:1 etwa durch Eiweißpulver ersetzt. Die Konsistenz dieser Alternativen kann so anders sein, dass ein eigenes Waffelrezept notwendig ist.​

Die 4 besten Tipps für Low Carb Waffeln

Mehl kann nicht einfach ersetzt werden - das verändert die Konsistenz des Teiges. Lieber ein anderes, angepasstes Rezept suchen!

Kokosmehl reicht als alleiniger Mehl-Ersatz für Waffelteig - so geht's schneller.

Nussmehl in Kombination mit Protein- oder Eiweißpulver ersetzen Mehl im Waffelteig.

Quark gibt zu trockenen Waffelteigen mehr Flüssigkeit, ohne den Teig matschig zu machen. Bei Bedarf nach und nach Teeflöffel dazugeben, bis die Konsistenz stimmt.​

Waffeln mit Kokosmehl


Waffeln mit Früchten

Zutaten

  • 3 Eier
  • 1-2 EL Zucker oder Alternative
  • Prise Salz
  • 2 EL geschmolzene Butter
  • 1/4 TL Backpulver
  • 50 g Kokosmehl

Zubereitung

Bei diesem Waffelrezept werden zunächst die Eier mit Salz und Zucker (wenn gewünscht) schaumig geschlagen. Gut funktioniert es auch, zuerst die Eier zu rühren und dann nach und nach alle anderen Zutaten zuzugeben.

Statt geschmolzener Butter reichen auch kleine Butterstücke, beispielsweise mit einer Reibe zerkleinert. Kokosmehl ist eine tolle natürliche Quelle für gesundes Fett und eignet sich durch seine Konsistenz als fast vollwertiger Mehlersatz.

Gerne wird Kokosmehl auch für andere typische Mehl-Rezepte verwendet, so auch für Waffeln. Bei diesem Rezept kommen 2 große oder etwas mehr kleine, dünnere Waffeln heraus, die am besten süß gegessen werden.

Den Kokos-Anteil wird man geschmacklich zwar kaum oder gar nicht mehr bemerken, allerdings harmonieren diese Waffeln am besten zu Süßem. Wer sie dennoch weniger süß will, lässt den Zuckerersatz weg.

Waffelrezepte mit Nussmehl


Waffeln mit Nussmehl

Zutaten

  • 6 Eier
  • 1 EL pflanzliches Öl
  • 60 ml Sahne
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1 TL Vanillepulver
  • 1 EL Zucker-Ersatz (Stevia, Xylitol, ...)
  • 1/8 TL Salz
  • 1 1/2 EL Proteinpulver
  • 1 EL Nussmehl (Mandel, Haselnuss, ...)

Zubereitung

Eine Möglichkeit, Waffeln ohne Getreidemehl zu machen, besteht im Ersatz des Mehls durch Nussmehl. Da Nüsse aber sehr nährstoffhaltig sind, sollten sie auch nicht den vollständigen Mehlanteil der Waffeln ersetzen, sondern nur einen kleinen Teil.

Alles, was dann noch fehlt, wird mit Proteinpulver ohne eigenen Geschmack aufgewiegelt. Bei beiden Zutaten handelt es sich aber nur um Zugaben im Esslöffel-Bereich, also nicht um viel. Gerade dieses Rezept ist gut für die Low Carb-Ernährung geeignet, da viele natürliche Proteine durch die Eier und auch Fette durch Sahne und Nüsse enthalten sind.

Die Zutaten werden miteinander in einer großen Schüssel verrührt. Das Rezept reicht für etwa 4 große oder bis zu 6 kleine Waffeln in einem handelsüblichen Waffeleisen aus. Je nach Dicke der Waffeln können es etwas mehr werden.

Wer gerade Proteinpulver einnimmt, hat mit diesem Waffelrezept eine tolle Möglichkeit gefunden, nebenher Protein zuzuführen. Sie schmecken als Snack pur, aber auch warm und frisch aus dem Waffeleisen mit einer leckeren Beilage.

Wird der Zucker oder der süße Ersatz weggelassen und beispielsweise durch Leinsamen oder auch durch gar nichts anderes ersetzt, eignet sich dieses Rezept perfekt für herzhafte Waffeln ohne Mehlzusatz.

Waffeln mit Protein- oder Eiweißpulver


waffeln

Zutaten

  • 30 g Butter
  • 2 Eier
  • 50 g Quark (mit 20-40% Fett)
  • 1 EL Öl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 EL Zucker-Ersatz
  • 3 EL Eiweißpulver

Zubereitung

Dieses Waffelrezept mit wenigen Kohlenhydraten reicht für etwa 2 große Waffeln. Alle Zutaten werden miteinander verrührt, je nach Geschmack kann der Zucker weggelassen und durch deftigere Zutaten ersetzt werden. Schinken oder Käse passen gut in diesen Waffelteig.

Bei süßen Waffeln kann auch Eiweißpulver mit Geschmack verwendet werden. Ideal ist dieses Waffelrezept für alle, die mehr Protein aufnehmen wollen - es schmeckt aber auch jedem, der einfach weniger Kohlenhydrate zu sich nehmen möchte.

Besonders als Frühstücksrezept macht es lange satt und hilft, gesunde Proteine aufzunehmen. Zutaten wie Butter und Quark sollten möglichst naturbelassen sein, Ersatz durch Light-Produkte oder Margarine empfiehlt sich nicht.

Beilagen für Waffeln ohne Kohlenhydrate

Das Waffelrezept ohne Mehl ist ein guter Schritt in die richtige Richtung für Anhänger der Low Carb-Lebensweise. Allerdings isst man Waffeln selten alleine, sondern gern mit einer Beilage. Eine Möglichkeit kann sein, statt süßen Waffeln herzhafte zu machen.

Zutaten wie Schinken und Käse, aber auch Gemüse kann man perfekt in den Waffelteig einrühren und sie mit ins Waffeleisen geben. Höchstens bei Gemüse in Stücken (Paprika, Zucchini, ...) sollte man es behutsam klein genug fürs Waffeleisen schneiden oder es nebenher essen, beispielsweise mit einem Quark-Dip, der auch gut zur Waffel passt.

Wer es unbedingt süß will, kann die Waffeln mit Quark oder Honig bestreichen oder sich einen winzigen Klecks Sahne dazu gönnen. In Maßen schmecken auch frische Früchte. Da diese aber auch Kohlenhydrate enthalten, sollten sie wirklich nur in kleinen Mengen genossen werden.​

Bildquellen:

© siraphol / 123RF
© Tatjana Baibakova / 123RF
© aliasemma / 123RF

© Marek Uliasz / 123RF

About the author

Sebastian Schäffer

Sebastian ist Chefredakteur von HealthHacks.de, studierter Informationswissenschaftler und passionierter Gesundheitsfreak. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Themen rund um gesunde Ernährung, Sport und "Habit Building" - immer mit dem Fokus auf eine alltagstaugliche Umsetzung.

Leave a comment: