Mit der Brigitte Diät erfolgreich abnehmen?

Bereits im Jahr 1969 erwähnte die Frauenzeitschrift “Brigitte” die sogenannte Brigitte Diät das erste Mal. Seit dem Jahr 1969 veröffentlicht die Zeitschrift regelmäßig Tipps und Tricks zur Diät. Heute ist eine der ältesten Diätformen und gleichzeitig auch wohl die bekannteste Diät innerhalb Deutschlands. Ärzte und auch Ernährungsberater unterstützen die Rezepte in der Zeitschrift. Hauptsächlich handelt es sich um fettreduzierte, ausgewogene Kost, die durchaus schnell sättigt und das Hungergefühl lange bekämpft.

Das Prinzip der Diät

Der Hauptbestandteil der Ernährung bei der Brigitte-Diät ist eine bunte Mixtur aus energiereduzierter Mischkost. Man bereitet die Kost selbst zu – in der Zeitschrift gibt es lediglich nur Rezeptvorschläge. Diese Rezeptvorschläge sind ein Bestandteil der Frauenzeitschrift und eignen sich ideal zum Nachkochen. Erlaubt sind drei Hauptmahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten. Die Kalorienobergrenze liegt pro Tag zwischen 1000 Kalorien und 1500 Kalorien – die Obergrenze für Fett beträgt 40 Gramm. In der Frauenzeitschrift sind auch immer wieder unterschiedliche Konzepte angeführt. So gibt es etwa Rezeptvorschläge für die Familie, aber auch Vorschläge für schnelle Zubereitungen. Selbst Menüs für Vegetarier befinden sich in den Brigitte-Zeitschriften. Die Mahlzeiten haben eine ausgewogene Mischung aus Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß. Des Weiteren sorgen die Mahlzeiten für Abwechslung und sorgen für eine ausreichende Zufuhr von unterschiedlichen Nährstoffen.

Der Brigitte Coach

Der Leser der Zeitschrift “Brigitte” hat auch die Möglichkeiten, dass er Hilfe bei dem “Brigitte Diät Coach” erhält. Der kostenpflichtige Service steht allen Lesern – und Fans – der Zeitschrift zur Verfügung. Das Herzstück des Brigitte-Service ist der Ernährungsplan. Dieser wird automatisch generiert und sorgt dafür, dass der Betroffene das Ziel schneller erreicht. Das Ziel – die Gewichtsverringerung – ist die Hauptprämisse bei der Brigitte-Diät. Aus diesem Grund sorgen sich auch die Coachs immer wieder um individuelle Rezeptvorschläge für ihre Kunden. Selbst das Anfertigen eigener Rezepte sowie das Ableben bereits gekochter Rezepte – als auch das Verhindern von bestimmten Lebensmitteln – ist ein Teil der Diät. Die Ernährungsgewohnheiten zeigen im Regelfall nicht nur Nährstoffe an, sondern bieten auch einen Überblick der Obst- sowie Getränkezufuhr.

Kritikpunkte an der Brigitte Diät

Über die Brigitte Diät kann man, wie hier auf Gesundheitsfrage.net, durchaus Positives lesen, jedoch gibt es auch einige kritische Töne. Viele Experten sehen Diät-Ansätze dahingehend, dass der Jo-Jo-Effekt begünstigt ist. Außerdem kritisieren viele Personen den enormen Zeitaufwand der Diät. Schlussendlich handelt es sich oftmals um langwierige und schwer nach zu kochende Rezepte; vorwiegend kritisieren Berufstätige das Zeitproblem der Diät. Die Diät hat zwar Kritiker, jedoch auch viele Fans. Fans, die nicht nur die Zeitschrift lesen, sondern auch Deutschlands bekannteste und älteste Diät seit Jahrzehnten erfolgreich mitmachen. Auch mit einer eisenreichen Ernährung lässt sich die Brigitte Diät gut verbinden.

About the author

Sebastian Schäffer

Sebastian ist Chefredakteur von HealthHacks.de, studierter Informationswissenschaftler und passionierter Gesundheitsfreak. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Themen rund um gesunde Ernährung, Sport und "Habit Building" - immer mit dem Fokus auf eine alltagstaugliche Umsetzung.

Leave a comment: